GolfHouse Wildenrath Open 2016

Spitzenergebnisse im Jubiläumsjahr des GC Wildenrath

Berichte beginnt man eigentlich nicht mit dem Wetter. Diesmal können wir kaum anders, denn die Spitzenergebnisse beziehen sich lediglich auf die Spielresultate der jeweiligen Tagessieger. Die Teilnehmerzahl war aufgrund der katastrophalen Vorhersagen und vieler Absagen eher enttäuschend: statt wie bisher um die 300 konnte Präsident Dr. Jochen Hilden in diesem Jahr insgesamt nur etwas mehr als 200 Teilnehmer mit Gästen aus Hösel, Elfrather Mühle, Herkenbosch, Henri-Chapelle, Loherhof, Pulheim, Rothenbach, Westerholt, Westheim, Bad Neuenahr, Bergisch Land, Burg Konradsheim, Issum, Duisburg und dem benachbarten Schmitzhof willkommen heißen. Die vielen Gäste aus 15 verschiedenen Clubs halfen den Verantwortlichen auch mit viel Lob für Platz und Organisation über die Enttäuschung wegen des schlechten Wetters hinweg, der einzigen Schattenseite dieses Wochenendes.
Die Grüns zeigten aber gerade bei diesen Bedingungen ihre ganze Klasse: sie konnten trotz der Nässe auf 3 mm heruntergemäht und anschließend sogar doppelt gebügelt werden. Heraus kam eine Spielgeschwindigkeit, die auch von der PGA bei Profiturnieren unter solchen Bedingungen nicht übertroffen wird. Immerhin 10 ft wurden mit dem Stimp-Meter ermittelt!

Vierball: Hans-Herbst-Preis

Stifter Hans Herbst konnte seinen Wanderpokal am Abend vor der Players Party an 2 Wildenrather überreichen, die im Vierball Teamwettbewerb (gewertet wird nur das jeweils beste Ergebnis pro Loch) ein Ergebnis von 37 Bruttopunkten erzielten. Damit blieben Michael von Berg (4,4) und Tobias Schaffrath (4,9) immerhin einen Schlag unter Par! Das ist bei den extrem nassen Spielbahnen mit wenig Roll-Effekt ein sehr gutes Ergebnis! Auch die Zweitplatzierten Dr. Achim Dohmen und Josef Staudt (3,9/13,3) waren mit ihren 31 Bruttopunkten sehr zufrieden.

Netto gewannen Hermann und Claude Gottschalk (24,8/21,5) mit überragenden 46 Nettopunkten vor Horst Rauscher und Jasper Bitter (17,8/19,9) mit 40. Mit dem gleichen Ergebnis Dritte wurden Kai und Alexandra Hewelt (7,3/36,0)

Dass Golfer nach 18 Löchern nicht gerade erschöpft sind stellten etliche Damen und Herren nach der Siegerehrung auf der Tanzfläche eindrucksvoll unter Beweis.

Einzelwertung

Als klarer Favorit ging der mehrfache GCW OPEN Gewinner Yannik Sieben vom GC Hösel mit einem Hcp von 1,4 an den Start. Bereits am ersten Tag bestätigte er diese Stellung und machte allen anderen klar, dass der Gesamtsieg wohl nur über ihn führen würde. Mit 33 Bruttopunkten (also 3 über Par) setzte er die erste Marke, obwohl er ausgerechnet an einem der beiden Vorgabelöcher (16) einen Ball verlor und streichen musste!
Lucien Brepoels (8,7) und Dr. Achim Dohmen (3,9) folgten aussichtsreich mit 31 Bruttopunkten auf den Plätzen. Tobias Schaffrath (4,9) schien mit nur 28 Punkten bereits etwas abgeschlagen.
Bei den Damen führte nach dem ersten Tag Kordula Jütten (7,5/ 24 Punkte) deutlich vor Dagmar Recker (9,6) mit 16.

Netto, also unter Einberechnung der Spielvorgabe, gab es in 3 Klassen am 1. Einzel-Tag folgende Gewinner:

Klasse A bis Hcp 11,1
1. Lucien Brepoels 40 Nettopunkte, 2. Bernd Kremers 38, 3. Bernd Lenzen 37
Klasse B 11,2 – 15,6
1. Günter Esser 43, 2. H.-J. Busch Burgkonradsheim 37, 3. Helmut Dörenkamp 35
Klasse C 15,7 - 36
1. Hans-Peter Klingen 39, 2. Klaus Gronau 38, 3. Uwe Oberwelland 38

Am 2. Tag spielte Yannik Sieben dann ganz groß auf: wiederum verlor er einen Ball an Loch 15 und trotzdem kam er auf 38 Bruttopunkte, also 2 unter Par! Und das trotz heftigen Regens und einer halbstündigen Gewitterunterbrechung! Respekt!Mit 71 Bruttopunkten war ihm der Gesamtsieg nicht mehr zu nehmen.
Tobias Schaffrath spielte wieder einen „Kessel Buntes“ und war der erste Spieler, dem auf der gleichen Runde in Wildenrath 2 Eagle (2 Schläge unter Par) gelangen. An Loch 12 (439 m) war er mit 3 Schlägen im Loch, an Bahn 15 (252 m) benötigte er nur Abschlag und einen Putt! 29 Bruttopunkte sammelte er auf dieser Runde und belegte am Ende Rang 2 mit insgesamt 57 Punkten, gefolgt von Lucien Brepoels mit ebenfalls 57, aber dem am zweiten Tag schlechteren Ergebnis.
Bei den Damen triumphierte Kordula Jütten mit 41 Bruttopunkten. Dagmar Recker und Sabine Bongartz belegten die Plätze.
Die Netto-Sieger des 2. Tages:
Klasse A bis Hcp 11,1
1. Alexandert Prime 38 Nettopunkte, 2. Werner Gärtner 36, 3. Moritz Arnold 36
Klasse B 11,2 – 15,6
1. Markus Osenberg 41, 2. Stefan Stadtsholte 40, 3. Helmut Dörenkamp 39
Klasse C 15,7 - 36
1. Hermann Gottschalk 41, 2. Daniela Osenberg 39, 3. Corine Hewelt 39

Die Ehrung der Tages- und Gesamtsieger nahm nach der Begrüßung der Teilnehmer durch den Präsidenten Dr. Jochen Hilden der Sportwart des GC Wildenrath, Klaus Hurtmanns, vor. Er dankte allen Sponsoren der Veranstaltung und würdigte neben den hervorragenden Ergebnissen insbesondere den Durchhaltewillen der Spieler und die große Beteiligung an der Siegerehrung.