Spielbahnen

11 Parkland-Course-  und 7 offene Heide-Spielbahnen ergeben mit insgesamt 40 Bunkern und 9 Wasserhindernissen eine der interessantesten Anlagen in Deutschland.
Der Meisterschaftsplatz zählt nach dem Course-Rating des DGV mit einem CR-Wert von 74,3 bei einem Slope von 132 von Gelb auch zu den anspruchsvollsten Plätzen in Deutschland. Nach Einschätzung des DGV resultiert die Hauptschwierigkeit für Scratch-Golfer aber nicht nur aus den Längen und Hindernissen der Spielbahnen, sondern aus dem steten Wechsel zwischen offensiv und defensiv zu spielenden Bahnen, wie es ihn so nur selten gibt.

Darüber hinaus reicht die Range der Bahnlängen gerade bei den Par 4 Löchern von sehr kurz (248 m) bis sehr lang (427 m), und 3 der 4 Par-3-Löcher stellen aufgrund ihrer Länge um die 200 m schon etwas höhere Anforderungen. Das längste Par 5 ist auch für die besseren Golfer mit 525 m gegen die Hauptwindrichtung eine echte Herausforderung.

Von den blauen Abschlägen spielt sich der Platz jedoch völlig anders und ist ganz entspannt auch vom Bogeygolfer zu meistern.
Anfänger sind in Wildenrath nicht nur willkommen, sondern finden allerbeste Trainingsmöglichkeiten auf einem Kurs, der ihnen ganz schnell hilft, Golf zu verstehen als: Locker bleiben in schwierigen Situationen!

Freundliches Einstiegsloch mit für den offenen Platz typischer Länge, aber ohne Hindernisse.

Bahn 1

Freundliches Einstiegsloch mit für den offenen Platz typischer Länge, aber ohne Hindernisse.

Das Grün und davor ein großer Teich verstecken sich hinter dem Hügel. Der 2. Schlag sollte über den Bunker auf die rechte Hügelhälfte gerichtet sein.

Bahn 2

Das Grün und davor ein großer Teich verstecken sich hinter dem Hügel. Der 2. Schlag sollte über den Bunker auf die rechte Hügelhälfte gerichtet sein.

Die Tigerline läuft über den Bunkerhügel im Knick des doglegs, Zurückhaltung sichert den Score.

Bahn 3

Die Tigerline läuft über den Bunkerhügel im Knick des doglegs, Zurückhaltung sichert den Score.

200 m gegen den Wind, Wald links und eine Bunkerlandschaft rechts.

Bahn 4

200 m gegen den Wind, Wald links und eine Bunkerlandschaft rechts.

Das Wasser schneidet ins Grün hinein, also nicht zu früh jubeln.

Bahn 5

Das Wasser schneidet ins Grün hinein, also nicht zu früh jubeln.

Nicht nach rechts abweichen, das Grün unbedingt defensiv anspielen.

Bahn 6

Nicht nach rechts abweichen, das Grün unbedingt defensiv anspielen.

Sehr langes Grün, Gefahren lauern rechts!

Bahn 7

Sehr langes Grün, Gefahren lauern rechts!

Ein langer Draw zwischen Kirschbaum und Pappeln macht die Bahn komfortabel.

Bahn 8

Ein langer Draw zwischen Kirschbaum und Pappeln macht die Bahn komfortabel.

Erholung pur, wenn die Fahne unten steht.

Bahn 9

Erholung pur, wenn die Fahne unten steht.

525 m gegen die Hauptwindrichtung geben auch dem Scratchgolfer keine Garantie auf eine Birdiechance.

Bahn 10

525 m gegen die Hauptwindrichtung geben auch dem Scratchgolfer keine Garantie auf eine Birdiechance.

Lang, aber freundlicher, als es vom Tee erscheint. Alle Gefahren lauern rechts.

Bahn 11

Lang, aber freundlicher, als es vom Tee erscheint. Alle Gefahren lauern rechts.

Bei Standard-Rückenwind die Eagle-Option für Longhitter.

Bahn 12

Bei Standard-Rückenwind die Eagle-Option für Longhitter.

Kürzestes PAR 3, aber auch dann noch teuflisch, wenn der Ball schon auf dem Grün liegt.

Bahn 13

Kürzestes PAR 3, aber auch dann noch teuflisch, wenn der Ball schon auf dem Grün liegt.

Spielen wie

Bahn 14

Spielen wie "gebaut" schont den Score.

Wind und Schlägerwahl entscheiden den Angriff auf das kleinste Grün des Platzes.

Bahn 15

Wind und Schlägerwahl entscheiden den Angriff auf das kleinste Grün des Platzes.

Trocken mit langem Abschlag oder kürzer über Wasser,beide Wege führen zum Ziel. Die Fahnenposition sollte den Ausschlag geben.

Bahn 16

Trocken mit langem Abschlag oder kürzer über Wasser,beide Wege führen zum Ziel. Die Fahnenposition sollte den Ausschlag geben.

Ein spitzer alter Hügel mit hohem Rough mahnt zur Bescheidenheit.

Bahn 17

Ein spitzer alter Hügel mit hohem Rough mahnt zur Bescheidenheit.

Der letzte Schlag vor großer Kulisse muss defensiv angelegt sein.

Bahn 18

Der letzte Schlag vor großer Kulisse muss defensiv angelegt sein.

Übungsanlagen

Grundlage des Konzeptes für die Übungseinrichtungen war die Überlegung, dass man in Wildenrath nicht nur als Anfänger optimal üben, sondern sich auch als Spitzengolfer auf alle anderen Plätze der Golfwelt vorbereiten kann. Dies ist eindrucksvoll gelungen:

Driving-Range

Die zwischen 2 steilen Böschungen gelegene Driving-Range weist 5 kreisrunde Zielgrüns mit einem Durchmesser von jeweils nur 10 m aus, die alle schräg angelegt wurden, damit einerseits der Ball ähnlich gut wie auf einem richtigen Grün zum Halten kommt und andererseits der Übende aus großer Entfernung noch auf +- 1 m feststellen kann, welche Distanz der Ball zurückgelegt hat. Jeder 2. der 21 offenen und alle 7 überdachten Abschlagplätze sind exakt vermessen, die Zielgrüns mit m-Entfernung auf Abschlagtafeln ausgewiesen.

Flutlicht mit einer guten Ausleuchtung bis 150 m ermöglicht in der dunkleren Jahreszeit immer mittwochs bis einschließlich freitags bis 21:30 Uhr die "Arbeit" am Golfschwung. Die Abschlagshütten selbst sind täglich bis 22:00 Uhr beleuchtet.

Putting-Grün

Mit 1.200 m² zählt dieses Grün zu den größten am Niederrhein. 50 m lange Putts und Chips können hier trainiert werden.
Durch teils starke Bewegung des Grüns kann man sich auf das spätere Lesen der Puttlinien auf dem Platz einstellen.

Pitching-Grün up-hill

Dieses Grün liegt deutlich erhöht über einer sehr steilen Böschung, die jeden chip and run unmöglich macht. Es zwingt zum Pitchen. Neben dem putting-Grün das meist frequentierte der Anlage.

Bunker-Grün

3 verschiedene Bunkertypen sind vorhanden: mit und ohne Böschung sowie ein britischer Topfbunker aus Grassodenwänden mit Ein- und Ausstiegstreppe. 

Chipping-Grün für Einsteiger

Hier erhalten die Einsteiger ihre ersten Unterrichtseinheiten, etwas abseits und daher auch beschaulicher gelegen.